JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Top

Stellungnahmen

Illegaler Wolfabschuss in Tamins

Am 3. Januar wurde in der Nähe von Tamins ein junger Wolf tot aufgefunden, Untersuchungen haben gezeigt, dass der Wolf mit einer Kugelwaffe geschossen wurde. Die Täterschaft ist bis heute unbekannt. JagdSchweiz setzt sich gegen jeglichen illegalen Abschuss von Wildtieren ein. Dies gilt insbesondere auch für geschützte Tiere, wie Wolf, Luchs und Bär.

 

JagdSchweiz bedauert den aktuellen Wolfsabschuss im Grenzgebiet zwischen Graubünden und St. Gallen. Jede Wilderei unterläuft die Bestrebungen von JagdSchweiz, dass die Behörden bei schadenstiftenden Grossraubtieren gestützt auf klare Kriterien eingreifen können und dass die Regulierung von stark anwachsenden Populationen gesetzlich geregelt wird. Auch wenn wir Verständnis haben, dass ein Teil der betroffenen Bevölkerung die Entwicklung der Grossraubtierbestände kritisch beurteilt, können illegale Abschüsse nie toleriert werden. Es ist Sache der verantwortlichen Behörden, wenn nötig Eingriffe zu entscheiden. Die entsprechenden Managementkonzepte werden derzeit überprüft und angepasst.

JagdSchweiz wird unterstützt von: