JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Top

Aktuell

5. Delegiertenversammlung in Siders

Nach der Eröffnungsrede von Präsident Hans-Peter Egli wurden die Delegierten und Gäste durch den Staatsrat Jaques Melly und den Stadtpräsidenten von Sierre, Francois Genoud herzlich willkommen geheissen. 
 
Hauptaktivitäten des vergangenen Jahres waren unter anderem die Änderung der Eidgenössischen Jagdverordnung, der periodische Treffsicherheitsnachweis, die Frage der Wildschadenvergütung und die Verleihung des Hegepreises 2012. Ein repräsentative Bevölkerungsumfrage im Sommer 2012 hat ausserordentlich Positives ergeben: nahezu 75% aller Befragten anerkennen das vielfältige Engagement der Jägerinnen und Jäger und sogar 82% stimmen zu, dass es die Jagd zur Regulation braucht. Das Budget 2012 schliesst mit rund 50'000 CHF im Minus, dies bedingt durch höher als budgetierte Aufwände für Sitzungsgelder für die Teilnahme an Sektionssitzungen und höhere Kommunikationskosten. Trotz einer soliden finanziellen Basis wurde der Vorstand beauftragt sich Gedanken über eine mögliche Erhöhung der Mitgliederbeiträge zu machen. In Planung ist bereits vermehrt über Sponsoring Einnahmen für den Verband zu generieren.
 
Für das Jahr 2013 ist die Überarbeitung des Grossraubwildkonzepts eine wichtige Aufgabe von JagdSchweiz. Dies in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und den weiteren Organisationen der „4G-Gruppe“. Auch die Anpassung des Lebensmittelgesetzes und der Verordnung über die Gewinnung und das Inverkehrbringen von Wildbret wird JagdSchweiz beschäftigen. Im Bereich Biodiversität werden die Wildtierkorridore und die Strategie Schweiz Biodiversität die Aufmerksamkeit und den Einsatz von JagdSchweiz erfordern. Als eines der „Highlights“ ist sicher die Verleihung des Hegepreises 2013 zu bezeichnen. Um die Kommunikation in Zukunft noch effizienter gestalten zu können, beabsichtigt der Verband den Aufbau einer zentralen Adressdatenbank, welche speziell den regionalen Organisationen die Arbeit auch erleichtern sollte. Die Delegierten heissen das Gesuch gut, dass der Vorstand ein Detailkonzept inklusive Kostenvoranschlag ausarbeitet und an der nächsten DV den Delegierten zur Abstimmung vorlegt. Für die nächste Austragung der Messe „Fischen, Jagen, Schiessen“, die im Februar 2014 in Bern stattfindet, laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren.
Als Ersatz für Herrn Ferruccio Albertoni, der seine Demission aus dem Vorstand eingereicht hat, wählt die Delegiertenversammlung Herrn Enrico Capra als Vertreter der Cacciatori Ticinesi. Alle übrigen Vorstandsmitglieder und auch Präsident Hans-Peter Egli und Vizepräsident Peter Zenklusen werden für eine weitere Amtsperiode bis 2016 gewählt.
 

JagdSchweiz wird unterstützt von: